Autos der 20er Jahre
© Zodiak Overun


Teil 1 - Einführung
Teil 2 - Merkmale der Autos der 20er Jahre in Kürze
Teil 3: Beispiele für Autos der 20er Jahre.


Teil 1 - Einführung

Bedauerlicher Weise scheint sich die Autokenntnis der Vorkriegszeit vieler Rollenspieler nur auf zwei Fahrzeuge zu beschränken; nämlich den Ford T und den Mercedes SSK, obwohl beide nur sehr begrenzt für eine ACS Runde Verwendung finden können. Vorneweg eine kurze Einführung. ACS (Auf Cthulhus Spur) spielt in den 20er Jahren, es kommen also Fahrzeuge der Epoche Veteranen (1905 bis 1918) und der Epoche Vintage A (1919 bis 1930) in Frage.

Dieses Foto hat mein Grossonkel gemacht! Bei den Autos letzterer Epoche sind bereits elektrische Anlasser (bis auf wenige Ausnahmen wie Ford T), elektrisches Licht, Luftreifen, Windschutzscheiben und andere Dinge Standard. Viele, später wieder aufgegriffene Konstruktionen, werden in einzelnen Serienfahrzeugen erprobt, z.B. Einzelradaufhängung, Scheibenbremsen, automatische Kupplungen, Mehrventilmotoren, Kompressoren, Sicherheitsglas und vieles mehr.
Da die meisten ACS Abenteuer in der ersten Hälfte der 20er spielen, sind also nur Fahrzeuge bis 1925 interessant (Die Marke Mercedes-Benz entsteht erst 1926). Die Autos vor 1919 sind in den 20er Jahren durchaus noch vertreten, werden aber selten, da die Errungenschaften der Vintage-Epoche noch kein Standard sind. Die noch existierenden Fahrzeuge sind zumeist Luxusfahrzeuge wie Cadillac, Marmon oder noch exotischere Marken, die kurz vor Ausbruch des ersten Weltkrieges entstanden und über luxuriöse Ausstattung und maßgeschneiderte Karosserien verfügen (Cadillac: Elektrischer Starter ab 1912 serienmäßig), oder praktische Billigautos für Anspruchslose wie der Ford T, oder Legenden wie den Mercer Raceabout von 1914. Zurück zu unseren beiden Beispielen.

Der Mercedes SSK ist ohne Zeitmaschine nicht erhältlich, da er erst ab 1927 gebaut wird. Selbst wenn das Abenteuer in die 30er Jahre verlegt wird, was untypisch wäre, kommt der Mercedes SSK verdächtig häufig vor, wenn man die Gesamtstückzahl von 33 Exemplaren vom 1927 bis 1933 berücksichtigt. Dieses zweifellos faszinierende Auto hat in ACS Abenteuern einfach nichts verloren, abgesehen davon, das europäische Autos in den USA sehr selten sind (Wogegen amerikanische Autos im Ausland noch weit verbreitet sind.).

Wer auf europäische Autos der Epoche nicht verzichten will, sei auf die angesehenen Marken Benz, Daimler, Isotta-Fraschini, Hispano-Suiza, Delage, Bugatti, Rolls-Royce, Austro-Daimler verwiesen, die nur ein kleiner Anteil der vielen europäischen Automarken zu geben.

Ein McFarlan In den USA ist die Markenvielfalt noch größer, überhaupt gab es trotz der im Vergleich zu heuten geringen Zahl an Autos (USA 1920: 8131520, USA 1925: 17439700) ein vielfaches von Automarken mehr als in der gesamten Nachkriegszeit zusammen. Die ungeheure Zahl verschiedener Automarken ist einfach so unübersichtlich, daß es unmöglich ist, sich wenigstens die Hälfte der amerikanischen Automarken um 1922 zu merken. Einfacherkeitshalber die populäre Tin-Lizzy (Ford T) als einziges Auto darzustellen, ist weder historisch richtig, noch entfernt glaubwürdig.

Der Ford T war um 1920 bereits völlig veraltet, die Ausstattung war spartanisch und die Höchstgeschwindigkeit von etwa 40 km/h fast lächerlich zu einer Zeit, in der 100 km/h nicht ungewöhnlich war. Der Ford T wurde trotzdem mit großem Erfolg bis 1927 weitergebaut, ein Großteil der späteren Abnehmer waren Farmer, die die Tin-Lizzy als vielseitige Traktoralternative sahen oder Handwerker, die auch häufig Pickup oder Lieferwagenvarianten bestellten. In gewisser Weise kann man die Tin Lizzy als Missing Link zwischen VW Käfer und Traktor betrachten. Die in ACS so beliebten Professoren oder Vertreter der höheren Gesellschaft hätten sich gehütet, eine Tin-Lizzy zu besteigen. Ein Archäologie Professor in einer Tin-Lizzy ist etwa so glaubwürdig wie ein heutiger Dekan, der im verrosteten Unimog zur Uni kommt. Gerade ASC ist ein Rollenspiel, bei dem es auf glaubwürdige Atmosphäre und einen detaillierten Hintergrund ankommt. Es daher unbefriedigend, einfach zu sagen:" Du hast ein billiges Auto, der NSC fährt ein teures Auto, etc." Leider laufen noch manche ACS Runden wie folgend:
Spieler (Ein Hollywoodstar als SC, bei der Charaktererschaffung): "Ich brauche noch ein Auto für meinen SC. Was gibt es da zu kaufen?"
Spielleiter: "Also, wir haben das Jahr 1921, da hast du eine Tin-Lizzy."
Spieler: "Da lacht man mich ja aus! Ich möchte ein anderes Auto."
Spielleiter: "Dann hast du ein teures Auto."
Spieler: "Ja was für ein Auto ist es denn nun?"
Spielleiter: "Ja halt ein teures..."
Spieler: "Die Marke!"
Spielleiter: "Nun ja, ähem, also, ein Porsche 911, oder Moment, ich glaube den gab es 1921 noch nicht, also , äh, ein Duffeldockel VC 20, Baujahr halt so in den 20ern."
Spieler: "Wieviel kostet der denn?"
Spielleiter: " Naja, sagen wir so 20000 Dollar..."
Spieler: "Was?! Das Flugzeug neulich hat doch nur die Hälfte gekostet!"
Neben der Kenntnis von ein paar Modellen sollten also auch bestimmte Preisvorstellungen vorhanden sein. Als Anhaltspunkt gilt folgende Liste, in der ein paar Autos aufgezählt sind. Sofern keine exakten Preise mehr bekannt sind, wurden sie geschätzt. Trotz möglicher Abweichungen bewegen sie sich in realistischen Rahmen. Beachtenswert ist die enorme Preisspanne. Es gibt eine heute weitgehend verschwundene Preiskategorie, die man heute als Superluxusklasse bezeichnen könnte, die oberhalb der heutigen Oberklasse angesiedelt ist, ebenso existieren die sogenannten Cyclecars, billige Fahrzeuge, die etwa den heute verschwundenen Kleinstwagen (Kleiner als Kleinwagen) der 50er Jahre entsprechen.

Ältere Autos waren auch damals oft wesentlich billiger als Neuwagen, hier muß der SL improvisieren. Vorkriegsfahrzeuge (W1) waren besonders preisgünstig, aber oft so veraltet, daß sie sich nicht auf moderne Technik umrüsten ließen. Man bedenke, daß der Unterschied des technischen Standards bei einem Auto von 1908 und 1928 wesentlich größer war als beispielsweise von einem Auto von 1938 und 1978. Während der Wirtschaftskrise 1929 waren dagegen selbst relativ neue Luxuswagen zu Spottpreisen zu erwerben.

Teil 2 - Merkmale der Autos der 20er Jahre in Kürze

Ein Packard - Allgemein üblich ist der Benzinmotor, meist 4 Zylinder, bei Luxusfahrzeugen auch 8, 6, 12 oder gar 16 Zylinder. Diesel bleibt bis 1936 LKW vorbehalten. Üblich ist der Viertakter, leichte Wagen und Rennfahrzeuge verwenden auch Zweitakter. In seltenen Fällen werden Kompressoren zur Leistungssteigerung angesetzt. In den Zwanzigern existieren vereinzelt auch noch Fahrzeuge mit Elektro-, Dampf-, Hybrid und sogar Pressluftantrieb.

- Die Getriebe sind ab 1922 meistens mit dem Motor verblockt. Das synchronisierte Getriebe erscheint erst 1929. Üblich sind 3 oder 4 Gänge. Es gibt auch erste Fahrzeuge mit Vorwählgetriebe oder elektromagnetischer Umschaltung.

- Allgemein üblich ist der Heckantrieb über Kardanwelle. Frontantrieb gibt es ab 1929, der bereits 1902 bekannte Allradantrieb ist eine Ausnahmeerscheinung.

- In den 20ern existieren sowohl Vierrad- (1924 etwa 40%) als auch Zweiradbremsen, es gibt sowohl hydraulische als auch Seilzugbremsen. Chrysler präsentiert 1924 die ersten hydraulischen Vierradbremsen. Hispano Suiza präsentiert die Servobremse, verschiedene Systeme der Bremsverstärker werden erprobt. Servolenkung wird 1929 patentiert, aber noch nicht eingesetzt.

- Elektrische Anlasser sind in den 20er Jahren zum Standard geworden, für Fahrzeuge wie die Tin Lizzy gibt es Nachrüstsätze.

- Elektrisches Licht ist Standard, ab 1924 gibt es die Bilux Lampe mit Abblendlicht. Üblich sind außerdem Schluß- und Bremslicht, Innen- und Trittbrettbeleuchtung, häufig sind auch elektrische Suchscheinwerfer. Elektrische Winker ersetzen die Handzeichen zum Richtungswechsel.

- Der erste Scheibenwischer erscheint 1916, elektrische Ausführungen folgen rund zehn Jahre später.

- Ab 1929 werden die ersten Radioempfänger eingebaut.

- Ab 1926 gibt es (noch recht unzuverlässige) Autoheizungen.

- Weit verbreitet ist die vom Motor angetriebene, in das Rad festmontierte Reifenpumpe. Die ersten festeingebauten Wagenheber erscheinen Ende der 20er.

- 1929 gibt es die ersten Lenkradschlössser.

- Um 1926 erscheinen Stoßstangen, die um 1928 Standard sind.

- 1925 werden erstmalig mehr geschlossene als offene Wagen gebaut. Doch noch ist das Kabriolett im Verkehrsbild vorherrschend.

- Es existiert eine gewaltige Auswahl an Fahrzeugzubehör; Autofahrerkleidung, Schutzbrillen, Zusatzkoffer, Ersatzkanister, nachrüstbare elektrische Errungenschaften, Skihalter, "Motormans Friend" (eine anschnallbare Flasche für den männlichen Fahrer, der für das kleine Geschäft nicht den Wagen verlassen will oder kann), Autofeuerlöscher und vieles mehr.

- Die Karosserievielfalt ist größer als je zuvor oder später in der Geschichte. Obwohl bereits eine Serienherstellungen von Wagen mit fertigen Karosserien läuft, lassen sich immer noch auf Wunsch angefertigte Karosserien auf das fahrfertige Fahrgestell setzen. Echte selbsttragende Karosserien (trotz Lancia Lambda ) sind noch nicht erfunden.

- Eine interessante Kuriosität zur Zeit der Prohibition sind die umgebauten Autos der Alkoholschmuggler. Meistens unauffällige Autos der Mittelklasse, sind sie mit leistungsfähigen Motoren versehen. Gelegentlich gibt es sogar Einbauten wie Nagelstreuer oder Öltanks, die sich bei Verfolgungen auf die Straße entleeren lassen. (Kein Witz, das soll es tatsächlich gegeben haben!) Die SC werden nur mit Mühe an solch ein Auto herankommen, und dann auch nur, wenn sie über entsprechende Kontakte zur Unterwelt verfügen.

Essex Super Six



Teil 3: Beispiele für Autos der 20er Jahre.


Baujahr Typ Bemerkungen Preis (ca.)
1916-24 Bush Nur über Mailorder zu bekommen, Mittelklasse 2500 $
1915-25 Brewster Legendäre Luxusfahrzeuge in Kleinauflage 10000 $
Adler Humber
Baujahr Typ Bemerkungen Preis (ca.)
1924 Buick Vierradbremsen, verschiedene Motoren zur Auswahl 2600-3000 $
1915- Cadillac Seiner Zeit voraus, hoher Komfort und Qualität 1975 $
1921- Cadillac Qualitätsfahrzeug, hat aber noch nicht sein späteres Luxusimage 2700 $
1915-22 Chevrolet 490 Ford T Konkurrent, jedoch moderner, aber weniger variabel 300-400 $
1922 Chrysler Sehr moderner Mittelklassewagen 2300 $
1922-24 Courier (Maibohm) Sportlicher 6 Zylinder, Mittelklasse 2100 $
1918 Cunningham V2 Zuverlässige Fahrzeuge, Aufbauten als Phaeton, Limousine, Leichen- oder Krankenwagen 2500-3000 $
1920 Cunningham V3 erhältlich. 2500-3000 $
1921 Cunningham V4   2500-3000 $
1916-22 Dodge Ganzstahlkarosserie, populäres Mittelklasseauto 800-1200 $
1920-26 Düsenberg A Schnelles Luxusauto 6250-8500 $
1922 Essex Twodor Sedan Preisgünstiges Mittelklasseauto 1295 $
1924-27 Essex Six Populäres Mittelklasseauto 1800 $
1907-27 Ford T, Tin Lizzy Geländegängiges Billigauto, vielseitig und beliebt, etliche Varianten 200-400 $
1921 Ford T Lamsteet Ford T als Wohnmobil für 6 Personen, sehr wenige Exemplare 735 $
1922-24 Franklin 10 Hoher Fahrtkomfort, Holzfahrgestell und Luftkühlung 3000 $
1922-26 Gray Billiges kleines Auto, Konkurrent von Ford T 490 $
1917-22 Harroun Billiger Wagen 1200 $
1922 Harrigon Tourer Billiger Mittelklassewagen 1490 $
1920-21 Highlander 6 Zylinder 1975 $
1921 Hilton Coupé Besseres Mittelklasse Coupé 2375 $
1915-25 Hupmobile Runabout Preisgünstiger offener Zweisitzer 800-1000 $
1925 Hupmobile Verschiedene Karosserien, 8 Zylinder, preisgünstig und populär 1400-2000 $
1920-24 Lafayette Luxusauto mit hoher Leistung 4000-7000 $
1920 La Marne 8 Zylinder, preisgünstig 1485 $
1920-24 Leach Luxusauto mit hoher Leistung 5200 $
1921 Lincoln Schnelle Luxusfahrzeuge 4000 $
1913-19 Luverne Siebensitzer 2500 $
1921 Manexell Kleiner Zweisitzer mit Heckmotor 475 $
1921 Marmon 34 Sehr schnell, viele Karosserie- und Motorteile aus Aluminium 4000 $
1923 Maxwell Leistungsfähiger Wagen, bessere Mittelklasse 2300 $
1920-22 Mcgill Pkw mit Vierradantrieb 2385 $
1910-14 Mercer Raceabout Kultfahrzeug, kleiner Straßenrennwagen, völlig offen, brachial 10000 $
1925 Mercer L-Head Sportwagen, komfortabler als Vorgänger, weniger Ansehen 13000 $
1919 Metz Mastersix Mittelklassewagen 1495 $
1920 Meyer 6 Zylinder, erhältlich mit Vollgummirädern 6500 $
1921-28 Murray Six Seltener Luxuswagen 5000 $
1921 Nash 2.5 Liter, Mittelklasse 1400 $
1911-22 Norwalk Bessere Mittelklasse 3100 $
1920-27 Oakland Mittelklasse 2150 $
1914-23 Ogren Besonders qualitative Wagen 3500-5700 $
1916-23 Oldsmobile V8 4 Liter, Aluminiumkolben 3000-4000 $
1921-23 Oldsmobile 2.8 Zuverlässiger Wagen der höheren Mittelklasse 2500-3000 $
1916-23 Packard Twinsix V 12 Motor, populäres Luxusauto mit hoher Leistung 5000 $
1918-19 Pierce-Arrow 47 hp Rechtssteuer, Prestigewagen mit avantgardistischem Design 4200-6000 $
1925-27 Pierce-Arrow 80 "Billiger" Pierce Arrow mit Vierradbremsen 3500 $

Der Kleine Stoewer
Baujahr Typ Bemerkungen Preis (ca.)
1920-23 Ranger Sportlicher Wagen 3500 $
1916-22 Rauch & Lang Luxuriöse , große Elektro-Benzinautos (Hybridtechnik) 4500 $
1920-24 R & V Knight Mit 4 oder 6 Zylinder erhältlich 1650-4000 $
1923 Richelieu Schwere Sportwagen, offen oder geschlossen 3950-6000 $
1917-26 Rock Falls Leichenwagen, aber auch Limousine für 8 Personen 4500 $
1916 Saxon Six Sehr preisgünstiger Sechszylinder, populär 785 $
1920-21 Sheridan Mittelklasseauto, 4 Zylinder 1800 $
1921-22 Spencer Kleinwagen für 5 Personen, mit Artillerierädern 850 $
1915-21 Stanley Steamer Populäre Dampfautos, lautlos und sehr schnell. 2800 $
1922 Star 2137 Billiger Kleinwagen, Ford T Konkurrent 490 $
1920 Studebaker Light Six Angesehenes Fahrzeug, obere Mittelklasse 2800 $
1920 Studebaker Big Six Qualitätswagen 3200-3500 $
1920-22 Texmobile Billiger Wagen, jedoch selten 750 $
1918-20 Velie Sportcar Eleganter Viersitzer von auffälligem Design und niedrigem Preis 1250 $
1920-21 Vernon V8 Motor 1695 $
1920-23 Vogue 6-55, 6-66 Zwei Preisgünstige Sechszylinder 2285, 2485 $
1922 Waltham 6 Zylinder 2450 $
1924-29 Willys Overland Geländegängig 1900 $
1920-23 Winther Mittelklassewagen 2250-2650 $


© Text: Zodiak Overun. Bilder: Gerhard Schmeusser und Corbis.com (Lizensiert)

Hier klicken zur Startseite