The Lurker in the Crypt

Vorgeschichte

Da wir bereits 3 Spielabende hinter uns haben soll hier nur kurz auf die ersten beiden Abende eingegangen werden:
Wir befinden uns in New York 1930.
Eine geheimnisvolle Schöne namens Cassandra Bishop wird von ihrem Chauffeur von einer Party abgeholt auf der auch der bekannte Glamour Schauspieler Charlie Darch (alias Frank) anwesend ist. Am selben Abend wird ein Freund und Kollege Charlies names James Steward vor dem Stanton Street Friedhof tot in einer Blutlache aufgefunden. James hatte Charlie vorher erzählt, daß er sicher sei, daß der Chauffeur eben jener Cassandra vor einiger Zeit gestorben sei und jetzt wieder quicklebendig weiterhin seinen Dienst versehe. Seltsam seltsam, was
Charlie auf die Idee bringt, hier etwas nachzuforschen - abgesehen davon, daß er völlig verknallt in diese Miss Bishop ist.

Im weiteren Verlauf finden noch ein Pressefotograf (Oliver), ein Landstreicher namens Hedgehog (Jochen) und ein Banker namens Dave Lobster (Fritti) und Schlawiner names McAllister (Marc) zu Charlie, die ihn unterstützen. Oliver dadurch, weil er als Paparrazzo dem Hollywoodstar Charlie nachstellt und seinen sensationellen, weinenden Zusammenbruch auf dem Pflaster für die Öffentlichkeit dokumentiert, als Charlie vom Tod seines Freundes James erfährt. Wer sonst hätte ihn wieder aufbauen sollen?
Mr. Lobster versucht Charlies Manager Melonenplantagen in Island als Geldanlage anzudrehen, was aber misslingt. Hedgehog ist ein Handlanger von McAllister, der versucht Charlies Manager zu werden.

Cassandra Bishops Bruder gehört zufälligerweise der Stanton Street Friedhof (AHA!, wird der aufmerksame Leser sagen). Von diesem Friedhof dringen nachts manchmal angeblich seltsame Geräusche - jedenfalls kann man das in der Zeitung nachlesen. Die Spieler sehen sich nachts heimlich auf dem Stanton um und entdecken, daß der Chauffeur Cassandras seine Freizeit tiefgekühlt wie ein Fischfilet zubringt. Allerdings wecken sie den Kerl auf, der sich als extrem aggressiv erweist. Selbst Schrotladungen mitten ins Gesicht können ihn nicht aufhalten, was doch sehr zu denken gibt. Immerhin können sich die Spieler durch hastige Flucht retten.

Der zweite Spielabend bestand aus einem Katz und Maus Spiel zwischen den Spielern und geheimnisvollen Verfolgern, die ihre Gesichter unter herabgezogenen Hüten verbargen und Trenchcoats trugen. Marc wird von einem Eindringling in seinem Zimmer brutal erschlagen (kurz: hier starb ein Investigator!). Fritti wechselt aus Angst jeden Tag seine Adresse, weshalb seine Feinde mangels Fritti erst mal seine alte Zimmerwirtin umbringen. Er hätte ihr halt sagen sollen, wo er hingeht, vielleicht wäre sie jetzt noch am Leben. Hedghog und der Fotograf sind nicht auffindbar (setzen aus). Mr. Darch und Mr. Lobster verschanzen sich jede Nacht in ihrem Hotel. Marc übernimmt die Rolle eines Detektivs namens Bill Gates und geht daran den Mord an seiner eigenen Spielfigur aufzuklären. Eigentlich eine praktische Sache, das Manko ist nur, daß Gates der Sache keinen Glauben schenkt. Bevor Marc / Gates jedoch unter echter Schizophrenie erkrankt, wird der Fall an einen gewissen Detective Malone (nicht M u lone), übergeben; Malone ist dafür bekannt, daß er hinter jedem Handtaschenraub das Werk von Marsmenschen vermutet, also genau der richtige Mann für diesen Fall.
Es geht nun aber nichts voran und wenn den Spielern nichts mehr einfällt, dann..

Zwei Geheimnisvolle Rendezvouz

Zuerst erhält Mr. Lobster eine geheimnisvolle Einladung zu einem Rendezvouz um 11 Uhr abends am Friedhof. Vielleicht von Cassandra Bishop? Da er seine Freunde nicht erreichen kann, geht er alleine. Statt einer schönen Frau erwarten ihn jedoch ein paar finstere Gestalten, die ihn --- aber das weiß nur Fritti.

Dann erhält Mr. Darch eine geheimnisvolle Einladung zu einem Rendezvouz um 11 Uhr abends am Friedhof. Vielleicht von Cassandra Bishop? Da er seine Freunde nicht erreichen kann, geht er alleine. Statt einer schönen Frau erwarten ihn jedoch ein paar finstere Gestalten, die ihn --- aber das weiß nur Mr. Darch.

Der Spielleiter hätte auf diese Art die ganze Gruppe kassieren können (und sich mittels Kopieren und Einfügen die restliche Tipparbeit gespart) wenn nicht Hedgehog noch dagewesen wäre, der die Entführung Mr. Darch' beobachtete. Er ging auch ganz normal zur Polizei, erstattete Meldung, daß der bekannte Hollywoodstar Charlie Darch, der ein Freund von ihm sei, auf offener Straße entführt worden sei - und landete für den Rest der Nacht in einer Ausnüchterungszelle. Wenn wir jetzt nicht Detective Malone gehabt hätten, der Hedgehogs Geschichte glaubte, wer weiß ob unser Landstreicher den Rest als Soloabenteuer bestritten hätte.

Auf eigene Faust

Detective Malone beschließt in das Haus Cassandra Bishop Bruders einzudringen, das - ich vergaß zu sagen - bei besagtem Friedhof liegt und nach den Verschwundenen zu suchen. Da er das Gefühl hat, daß er bei dieser Aufgabe mehr Feuerkraft benötigt, "leiht" er sich eine Tommygun bei der Polizei aus (natürlich kann ihm das seinen Job kosten, aber wenn er Charlie Darch befreit, wird man ihm als Nationalhelden wohl alles verzeihen. Und außderm hat sein Onkel bei der Stadtverwaltung schon öfter ein gutes Wort für ihn beim Bürgermeister eingelegt.) Flugs rekrutiert er noch zwei Polizisten (Fritti und Jochen in Zweitrollen) - einer davon mit Intelligenz 6: wer erinnert sich noch an Murray aus der Fernsehserie Männerwirtschaft?

Die Gruppe bestehend aus Hedgehog, Malone und 2 Polizisten dringen in den Keller des Bishop Hauses ein und entdecken natürlich die Geheimtüre in den mehr privaten Bereich. Dort entdecken sie unter anderem die perverse Kunstsammlung Bishops (1930 sprach man noch nicht von "entartet"), den obligatorischen Hausdämonenbeschwörungsraum, den jeder Kultist im Keller hat, der etwas auf sich hält, sowie 4 heruntergekommene Gestalten, bei denen es sich nicht etwa um Gefangene handelt, sondern um eher um Wächter.
Die Gestalten, die erstaunlich zähe Burschen sind, versuchen die Eindringlinge zu massakrieren, werden jedoch von den Polizeiknüppeln niedergemacht. Tja, und dann ist da noch eine Eisentüre, die einer Tresortüre ähnelt und eine Leiter, die nach oben geht.

Die Gruppe beschließt, zuerst die Leiter zu untersuchen. Sie führt direkt in das Schlafzimmer Nathaniel Bishops, der scheinbar ruhig in seinem Bett liegt. Aber das Klettern scheint den Spielern gar nicht zu bekommen, da jeder, der das Schlafzimmer betritt einen Herzanfall bekommt (schwache Kondition?). Aber das ist noch nicht alles, Bishop wacht auch noch auf und zieht einen 45er aus seinem Nachttisch, mit der er durchaus umzugehen zu wissen scheint.

Was passiert wäre, wenn die 45er keine Ladehemmung gehabt hätte, wäre sicher sehr traurig gewesen, aber so liefern sich die Spieler einen heißen Kampf mit dem Kultisten, bei dem nicht nur Bettfedern herumfliegen.
Am Ende liegen 3 Spieler und Bishop bewußtlos am Boden - nur unser Hedgehog, der Held dieses Abends ist noch bei Kräften.

Anmerkungen:
- Gegen eine Ladehemmung scheinen magische Kräfte nichts ausrichten zu können


Hier Klicken zur Startseite