The Lurker in the Crypt - Teil 2

Frühstück neben einem Toten

Wir fahren an der Stelle fort, an der Jochen alias Hedgehog nachts triumphierend im Schlafgemach des bewußtlosen und schwer verletzten Kultisten Nathaniel Bishop sitzt, umgeben von seinen ebenfalls bewußtlosen und schwer verletzten Kameraden sowie allen möglichen Handfeuerwaffen, die am Boden verstreut sind. Da man Kultisten niemals trauen kann, fesselt und knebelt er Bishop sicherheitshalber, wobei er letzteres etwas zu gründlich macht - Bishop erstickt. Wie unser Freund Hedgehog aber so ist, kann ihn das nicht aus der Ruhe bringen, schließlich hat er während seines Lebens als Penner auf den Straßen New Yorks wahrscheinlich weit Schlimmeres mitansehen müssen.
Als überaus praktisch erweist es sich, daß Bishop einem gewissen Luxus nicht abgeneigt war: Kaum wird es draußen wieder hell, klopft Bishops Butler an die Türe - halt! heute möchte Mr. Bishop das Frühstück nicht ans Bett gebracht haben! Der Butler stellt sein Tablett mit Kaffee und Brötchen ab. Nun, Hedgehog läßt es sich erst mal schmecken. Und der Kaffeduft weckt so langsam auch seine Kameraden wieder auf.

Die Suche nach Charlie Darch wird fortgesetzt

Ja, und diesmal von seinem Manager Dick Weyman, alias Wolfgang der heute zum ersten Mal überhaupt Rollenspiel spielt. Nachdem Charlie bei Dick einen Vertrag unterzeichnet hatte, hat er sich wochenlang nicht mehr gemeldet; und das obwohl Dick inzwischen ein Super Angebot über die Hauptrolle in dem Südstaaten Epos "Alone with the Wind" vermittelt hat. Dick schafft es im Hotel Hilton, in dem Charlie zuletzt gewohnt hat, relativ schnell herauszufinden, wohin der bekannte Schauspieler sich zuletzt begeben hat - zum Friedhof an der Stanton Street. Dort angekommen, versuchte er erst mal mit Mr. Bishop zu sprechen, wurde aber vom Butler abgewiesen. Dann versuchte er ziemlich auffällig, durch die Fenster des Hauses zu spähen. Dabei war unvermeidlich, daß er Bishops Chauffeur (wir erinnern uns: der mit dem tiefgekühlten Bett) in die Hände fiel und ins Haus geschleppt wurde. Was ihm sogar ganz recht war, schließlich wollte er ja ins Haus!
Als der Chauffeur am Schlafzimmer Bishops klopfte, gab Hedgehog ihm die Anweisung, seinen Gefangenen einfach vor der Türe abzustellen und wieder zu gehen. Und so lernte Dick Weyman die restlichen Helden kennen.

Eine kleine Entdeckung

Hedgehog hatte zwischendurch mal einen Blick auf den Dachboden geworfen und dort eine kleine Entdeckung gamacht: ein angekettetes menschliches Skelett, das jedoch einige beunruhigende Deformationen aufwies. Aber warum sollte jemand ein Skelett anketten??
Hedgehog hatte ausserdem die Idee, die Bediensteten zu beauftragen, Cassandra Bishop zu holen - eine Idee die sich später als lebensrettend erweisen sollte.

Drunten in den Katakomben

Als nächstes machten sich die Spieler daran, die Katakomben unter dem Bishop Haus zu untersuchen. Die geheime Leiter, die vom Schlafzimmer direkt in den Keller führte, war äußerst praktisch, da man auf diese Art den Butler umgehen konnte.

Die Katakomben waren sehr verwirrend und außerdem waren da noch diese Tunnel, die durch die Wände gebrochen waren, schräg nach oben führten und in leeren Särgen endeten.. Damit sich die Spieler nicht verliefen, beauftragten sie ihren Spielleiter, Markierungen auf seiner Karte zu machen - tja, früher kartierten die Helden ihren Dungeon noch selber! Der Spielleiter legte Wert darauf, daß seine Katakomben "logisch" wären, woraus leider zu folgen schien, daß es dort weder Monster noch Schätze gab. Bevor das Ganze aber in bodenlose Langeweile abglitt, fanden die Spieler doch noch jene Treppe aus Grabsteinen, die tiefer in die Eingeweide der Erde führte. Übrigens wäre das trotz aller Logik doch nicht die einzige mögliche Entdeckung gewesen! Der Spielleiter hat sich vorgenommen eines Tages noch einen Artikel über "Die Logik des Dungeons" in einer philosophischen Fachzeitschrift veröffentlichen.

Am Ende der Treppe mußten Spieler durch einen Schlamm waten, dessen Boden nicht gerade aus Erde zu bestehen schien (ein Beweis blieb jedoch aus) und in dem eine Hand herumschwamm. Detective Malone konnte seine Tommygun endlich mal ausprobieren, indem er eine Mischung aus Mensch und Hund, die plötzlich vor ihm auftauchte in besagten Sumpf schoß. Vielleicht entstand hierdurch zuviel Vertrauen in die Feuerkraft ihrer Waffen, vielleicht hatten es die Spieler eilig, vielleicht waren sie schrecklich neugierig, was sie erwartete, vielleich waren sie auch einfach nur unvorsichtig, jedenfalls entwickelte sich der Rest der Geschichte zu einem Debakel, wie es in der Historie unserer Cthulhu Abenteuer noch nie vorkam.

IN den Klauen von Ghulen

Ja, es waren Ghule, die in unter den Katakomben in einer unterirdischen Welt zu Hunderten lebten! Und sie fielen über unsere Spieler her! Und während Detective Malone (Marc) noch überlegte, was er tun sollte und wann er endlich abdrücken sollte, da hatten sie ihn auch schon erreicht. Seine Maschinenpistole mähte noch eine Reihe nieder, durchsiebte die Wände des Ganges, in dem er sich befand und dann wurde er überrannt, überwältigt und
mitgeschleppt. Den anderen Spielern erging es nicht anders und sie mögen dem Spielleiter vergeben, daß er nicht vorher ausführlich auswürfeln ließ, wieviele Ghule nun wer genau noch erledigen konnte: schätzungsweise 2 pro Spieler, d.h. daß von 6 Dutzend Ghulen noch mindestens 5 Dutzend übrig blieben..

Unser Hedgehog erwies sich noch einmal als bester Mann, schaffte er es doch als einziger den Ghulen zu entkommen und in den Katakomben unterzutauchen. Dort allerdings ging er durch einen Torbogen mit einem seltsamen Symbol, worauf ein neues Leben für ihn begann. Der ehemalige Landstreicher wird nun als Schwertkämpfer auf irgendwelchen Klippen in die Heldenhistorie eines Fantasylandes eingehen, das hier nicht genauer beschrieben werden soll (ist ja auch nicht unser Genre im Moment). Vielleicht hat er mal wieder Lust Sword & Sorcery zu spielen?

Wäre nicht Cassandra Bishop aufgetaucht, wären die Spieler wohl allesamt ein Beitrag zur gesunden Ernährung der Ghule geworden - aber gut abgehangen! Charlie und Mr. Lobster hatte sie bereits aus ihrem Kerker befreit und von den Bediensten etwas hochpäppeln lassen. Nun waren die Spieler den Launen der Schönen ausgeliefert und hätten sich anständige Gründe für ihr Weiterleben einfallen lassen können wobei ein wenig Einfühlungsvermögen notwendig gewesen wäre. Leider hatte nur Wolfgang ein Gespür für die Wünsche Cassandras indem er ihr die Hauptrolle in dem Film "Alone with the Wind" an der Seite von Charlie Darch anbot. Und da Cassandra eigentlich ganz dankbar war, daß die Spieler ihr ihren Bruder vom Hals geschafft hatten, nahm sie dieses Angebot auch an.

Und während sich der Vorhang vor unseren 3 Polizisten schliesst, wenden wir uns anderen Dingen zu.

Alone With The Wind

Starring Charlie Darch & Cassandra Bishop

Director: Dick Weyman


Der Film wurde einer der größten Erfolge aller Zeiten! Die Einkünfte waren so sagenhaft, daß sie bis heute geheimgehalten werden, was dazu führte, daß der Film auf keiner Hitliste zu finden ist. Leider litte Charlie während der Dreharbeiten unter zunehmenden Bauchschmerzen (beachten Sie seinen Blick) die nur mit Morphium in den Griff zu bekommen waren. Hinterher unterzog sich Charlie einer schweren Magenoperation, die unter den Fachleuten eine kleine Sensation hervorrief, deren Details jedoch von der Medizinergemeinde unter Verschluß gehalten wurden. Immerhin konnte sich Charlie hinterher in Florida zur Ruhe setzen, wo er langsam in Vergessenheit geriet. Cassandra Bishops Ruhm dagegen wuchs ins Mystische.
Ein Remake von "Alone with the Wind" names "Gone with the Wind", wurde 1939 mit Clark Gable und Vivian Leigh gedreht, wurde aber nie so erfolgreich.

Charlie Darch Cassandra Bishop

Anmerkung: Dick Weyman drehte später nur noch einen weiteren erfolgreichen Film namens "Ein Fressen für die Ghule".


Hier Klicken zur Startseite